A B C D F G H J M N P R S T V W X Z

Funkalphabet

Das Funkalphabet (oder auch Buchstabiertafel, Fliegeralphabet, Telefonalphabet, ITU/ICAO/NATO-Alphabet) benutzen Agenten und Nachrichtendienste gerne zur Übermittlung von Fremdwörtern oder Eigennamen. Jeder Buchstabe wird nicht alphabetisch ausgesprochen, sondern mit dem vollen Namen genannt. Der Name Simon wird nach dem Funkalphabet Sierra India Mike Oscar November buchstabiert.

Das Funkalphabet:

A Alpha J Juliet S Sierra
B Bravo K Kilo T Tango
C Charlie L Lima U Uniform
D Delta M Mike V Victor
E Echo N November W Whiskey
F Foxtrot O Oscar X X-Ray
G Golf P Papa Y Yankee
H Hotel Q Quebec Z Zulu
I India R Romeo

Geheimdienste nutzen das Funkalphabet oftmals auch als verschlüsselten Code. Verschlüsselung ist wichtig, damit geheime Informationen wie Namen, Adressen, Automerkmale, etc. nicht sofort vom eventuell mithörenden Feind korrekt interpretiert werden können. Zusätzlich können plötzlich auftauchende und unbekannte Personen unauffällig erwähnt werden.

Folgende Abkürzungen könnten im Funkverkehr beispielsweise auf Objekte hindeuten:

Alpha = Eine weibliche Person

Bravo = Ein Haus oder Gebäude

Charlie = eine männliche Person

Delta = Polizeiwagen

Neben dem Funkalphabet gibt es weitere Abkürzungscodes, wie beispielsweise numerische Codes, Sichtcodes, Hand-Codes, Klick-Codes etc.

Das Funkalphabet wird in Simon Hundertwasser Spionageroman “Gruber & Schmidt: Chinas Blitzkrieg” genutzt. Klicke hier, um dir die Leseprobe herunterzuladen.